2006-01-28

More popular than Google: Naver and Knowledge-In

Von roger @ 03:32 [ Blogging ]
NHN: The Little Search Engine That Could
Why is Naver so popular? One reason is that Naver can deliver more relevant search results than Google can, at least on its home turf. A simple Google search will return only certain kinds of Web pages, and a user needs to click another link to find, say, related images or news stories. NHN offers a mix of categories including blogs and community sites unless the user specifies a particular kind of document. A Naver search for a subway station, for instance, will return a map, information on the subway line serving the station, connecting bus lines, restaurants and shops near the station, blog entries mentioning it, and more. "Google has a superb search engine," says Choi Jae Hyeon, NHN's search chief. "We have, however, built up knowhow and a database by extracting knowledge from users' brains."

GODS AND MORTALS
What he's talking about is a three-year-old initiative called "Knowledge-In." The program lets users ask and answer questions on anything from recipes for kimchi to the composition of rocket fuel. Readers judge the responses, and the millions of folks who have answered questions are ranked as "ordinary," "knowledgeable," "highly knowledgeable," "supernatural," or -- for 22 truly prolific answerers -- "gods." "Naver is great because you get all sorts of detailed information in very specific questions and answers," says Song Han Sil, a 25-year-old pianist in Seoul. "Many of my friends don't even know that Google offers Korean-language service." The database now has some 37 million questions and answers that can get returned with search results. The idea is so popular among Koreans that most other search engines in the country, including Yahoo! Korea (YHOO ), now offer their own versions of Knowledge-In services.
Via Om

Next-generation publishing / Journalism as conversation

Von roger @ 00:51 [ Mondomedia ]
Next-generation publishing (IHT)
For "next generation" publishing, I currently see two main technical developments...
  • wireless connections for ubiquitous Internet, and
  • smaller and easier-to-read screens,
...that are bringing two main social changes...
  • increased trust/reliance on peer-to-peer communication, and
  • a more conversational style of journalism that contrasts with the previous model (that more resembled lecturing).

Journalismus als Konversation (NZZ)
Oh Yeon Ho, der heute 41-jährige Gründer von Ohmy-News, sieht erst im Bürger- Journalismus die wirkliche vierte Gewalt. Er spricht von einer «digitalen Demokratie», die dank der «Heirat von Technologie und Demokratie» möglich geworden sei. Sie beende die Zeit des «Von oben herab»-Journalismus, in der allein die Redaktoren entschieden, was dem Publikum - und den Beschriebenen: den Mächtigen in Wirtschaft und Politik - zumutbar sei.

Siehe auch:
Das Publikum als Medium


2006-01-25

Präsentationsunterlagen: Versand via E-Mail; Links

Von roger @ 17:14 [ KAYWA ]
Für alle, die gestern in Bern am Vortrag waren:

Bitte senden Sie mir ein Mail an roger.fischer@kaywa.com
Dann schicke ich Ihnen gerne die Präsentation zu.

Hier die (noch unvollständige) Linkliste der besprochenen Weblogs und weiterer Sites:

Portalog: Kaywa Weblog-Portal
Portalog

Medien
Fussballblog (eBund)
Weltblog (eBund)
eBalanceblog von Heinrich von Grünigen (NZZ)
Alltag Blog (azonline)
Tages-Anzeiger Blogs
Intrinet Weblogs (Trierischer Volksfreund)
Nouvo (TSR) Moblog

KMU-Blog
http://www.3f-ag.ch

Technorati, Blogsuche, etc.
Technorati
Google Blogsearch
Blogdex
Daypop

RSS, Feedreader, Aggregatoren
ifeedyou (mobile)
Gregarius
Newsgator
Feedburner

ICHIBA (coming soon!)
ichiba.ch

2006-01-24

BBB

Von roger @ 15:05 [ Blogging ]

Wie Weblogs die Kommunikation verändern, heute, 18-19:30 Uhr in Bern

Von roger @ 00:55 [ Blogging ]
Heute, von 18.00 - 19.30 Uhr, halte ich im Restaurant Don Camillo, Zieglerstrasse 20, Bern folgenden Vortrag:

Auftaktveranstaltung: "Weblogs? Blogs? Bloggen: Wie Weblogs die Kommunikation verändern"
Den Teilnehmenden werden die Eigenschaften und Vorzüge des neuen Internet- bzw. Handy-Publikationsformats vorgestellt. Die Veranstaltung ermöglicht die Evaluation des Phänomen "Weblogs" für die eigene berufliche und private Situation.

Inhalte: Was ist ein Weblog? Beispiele und Typen von Weblogs; Vorzüge gegenüber bisherigen Kommunikationsmitteln; Bloggen via Internet und Handy (MMS und WAP).

Für KV-Mitglieder ist die Veranstaltung kostenlos, Nichtmitglieder bezahlen CHF 20.-. Für eine Anmeldung sind wir dankbar: bbb@kvbern.ch oder Telefon 031 390 60 30/50.
Über gute Fragen aus dem Publikum, freue ich mich immer.

A Link for me: Crash Course Learning Theory

Von roger @ 00:52 [ Education ]

Lieber Jean-Remy von Matt

Von roger @ 00:11 [ Blogging ]
Lieber Jean-Remy von Matt,
Du schreibst:
Ich hatte mich halt aufgeregt! Und eine Mail an meine Mitarbeiter geschrieben, die durch die berechtigte oder unberechtigte Kritik an einer Kampagne, an der sie monatelang hart gearbeitet haben, verunsichert waren und Zuspruch verdient hatten.
Ich mag Dein Mail - es kam schnell und ist eigentlich ganz akzeptabel. Noch besser hätte ich es indessen gefunden, Du hättest Dich auch mal im Bloggen versucht, einfach nur so, um das Ganze mal etwas mehr aus der Nähe zu sehen.

Vielleicht noch etwas zur "Du bist Deutschland"-Kampagne. Ich hab nicht allzu viel davon gesehen und sicher habt Ihr auch alle hart dafür gearbeitet. Trotzdem kam und kommt mir das Ganze vor wie die Fake's von Fake versus Real.

Ich würd mich freuen, zu hören was Du dazu meinst, am liebsten in deinem eigenen Blog.

Mit den besten Grüssen
Roger Fischer


PS: Ich wurde ja auch kürzlich kritisiert, und aus heutiger Sicht durchaus auch berechtigt. Im ersten Moment hab ich das natürlich auch nicht ganz begriffen, habe ja auch hart daran gearbeitet.
Übrigens bin ich auch noch dran, mir eine gute Antwort auszudenken, deshalb... lass Dir ruhig Zeit. Oder mach einfach die nächste Kampagne besser.

2006-01-22

Kompakt: High versus Low

Von roger @ 21:57 [ Mondomedia ]
Die erste Parodie der NZZ-am-Sonntag-Get-Abstract-High-Brow-Literaturserie?

Weltliteratur kompakt Nr. 1

Die Frage ist, ob der Kompakt-Approach nicht mehr als eine Annäherung an die Low-Kultur ist? Schlägt hier nicht vielleicht Literatur in Ihr Gegenteil um und wird überdies zu etwas ziemlich Lustfeindlichen?
Nicht, dass ich grundsätzlich etwas dagegen hätte - weiss jetzt endlich, was es mit den Buddenbrocks auf sich hat -, aber ist Literatur nicht doch mehr als die Nacherzählung eines Plots und ein paar biographische Daten?

Diese Nacherzählungen gabs ja für die Klassiker schon in der Mittelschule, trotzdem hatte ich nie das Gefühl, dass das viel mit den eigentlichen Büchern zu tun hatte.

Ich hatte mich ja durchaus positiv über NZZKompakt geäussert, hier aber bin ich doch skeptischer. Irgendwie entschärft das doch diese Werke auf philisterhafte Weise. Literatur muss gefährlicher sein!

2006-01-21

Weblogs und Lerntechnik

Von roger @ 23:00 [ Education ]
Noch nicht gelesen, deshalb kann ich auch nicht sagen, ob's was taugt.
Weblogs, Blogs als Werkzeuge für selbstorganisiertes Lernen

Via Fabian

Das JungMattsche Problem

Von roger @ 19:44 [ Mondomedia ]
Zu Du bist Deutschland - eine Werberidee habe ich mich bereits kurz geäussert. Jetzt schlägt Jean-Remy von Matt zurück, leider ...indem er in die Fäkalsprache abdriftet.

Schön ist, dass von Matt vor allem herausstreicht, dass bei dieser Kampagne alle Beteiligten mal was gratis gemacht haben. Da befindet er sich plötzlich auf Augenhöhe mit den meisten Bloggern.

Mehr dazu bei Andreas und Thomas, BlogBlog und Dr. Hool.


PS: Matt und Matsch, genauso - ich gebs zu -, eben adäquat billig. Eine seriöseren Beitrag findet man auf alle Fälle bei Andreas.

Siehe auch:
The sea changes going on

Posts  11 - 20 /67